Zum Hauptinhalt springen
Kompass als Symbol des Navigators der Bauteilreinigung
FiT Fachverband industrielle Teilereinigung - Navigator der Bauteilreinigung

FiT: parts2clean überzeugt durch Bestleistung in Qualität und Quantität

Die 15. Auflage der parts2clean in Hannover war nicht nur die bisher größte, sondern auch eine der bestbesuchten: 253 Aussteller aus 16 Ländern präsentierten vom 24. bis 26. Oktober 2017 neue, weiterentwickelte und bewährte Produkte und Dienstleistungen für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung.

parts2clean zeigt Produkte und Dienstleistung für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung

Bei der belegten Fläche erreichte die parts2clean 2017 mit mehr als 7.300 Quadratmetern das bislang beste Ergebnis ihrer Geschichte. Nach den drei Messetagen stand außerdem fest, dass die parts2clean auch auf Besucherseite ein großer Erfolg war. Mit rund 4.900 Fachbesuchern waren knapp 20 Prozent mehr als bei der vergleichbaren Vorveranstaltung 2015 gekommen.

„Die hervorragenden Zahlen der parts2clean belegen die Bedeutung der Messe für die Branche der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung“, sagt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe AG. „Mindestens genauso wichtig ist aber auch die positive und dynamische Stimmung, die während der drei Messetage in Stuttgart zu spüren war.“

Die Fachbesucher waren aus 41 Ländern angereist. Der Anteil ausländischer Besucher ist um vier Prozent auf nun 24 Prozent gestiegen. Neben Deutschland waren die am stärksten vertretenen Besucherländer die Schweiz (16 Prozent), Österreich (12 Prozent), gefolgt von Frankreich, Schweden und den Niederlanden mit jeweils sechs Prozent.

Hohe Qualifikation und Entscheidungskompetenz

Die Zahlen und Fakten sind nur eine Seite, die andere ist die hohe Zufriedenheit der Aussteller. Sie basiert auf der hochklassigen Besucherstruktur der parts2clean. 26 Prozent der Besucher kommen aus dem Topmanagement und weitere 27 Prozent haben eine Leitungsfunktion inne. Der Anteil der Fachbesucher, die in betriebliche Investitionsentscheidungen einbezogen sind, lag bei 87 Prozent. „81 Prozent der Besucher wollen investieren, wenn sie zur parts2clean kommen“, so Daebler. „Rund 80 Prozent dieser Investitionsvorhaben wiederum sollen innerhalb der nächsten zwölf Monate realisiert werden. Dabei plant etwa die Hälfte der Investitionswilligen Ausgaben in Höhe von mehr als 100.000 Euro.“

Für manchen Aussteller resultierten daraus bereits Vertragsabschlüsse während der Messe: „Wir haben auf der parts2clean unseren neuen Ultraschallgenerator vorgestellt und sind auf ein enormes Interesse bei bestehenden Kunden und neuen Interessenten gestoßen. Direkt auf der Messe konnten wir zwei Projekte final abschließen“, so Florian Weber, Sales Director bei der Weber Ultrasonics AG. Über einen Vertragsabschluss per Handschlag konnte sich auch Hans-Jörg Wössner, Geschäftsführer der acp – advanced clean production GmbH, freuen: „Wir waren während aller drei Messetage permanent in Gesprächen und konnten feststellen, dass das Interesse an der CO2-Schneestrahltechnologie als integratives Element in einer Produktions- oder Montagelinie sowie als Antwort auf Industrie 4.0 ständig wächst. Daraus resultierten bei uns nicht nur hochwertige Kontakte und Anfragen, sondern auch der Verkauf eines manuellen, sofort einsetzbaren Reinigungssystems.“ Ein ebenso positives Resümee zog auch Rainer Straub, Director Sales, Ecoclean GmbH (vormals Dürr Ecoclean): „Wir haben die Leitmesse genutzt, um uns erstmals als Ecoclean-Gruppe zu präsentieren und den Besuchern zu zeigen, es sind die gleichen Menschen, die gleiche Technologie und die bewährte Qualität wie zuvor. Das Interesse war enorm. Praktisch jeder Besucher kommt mit einer konkreten Aufgabenstellung hinsichtlich partikulärer und/oder filmischer Verunreinigen zu uns.“

Dass es in praktisch allen Gesprächen schnell tief und detailliert zur Sache geht, liegt am überdurchschnittlich hohen Fachbesucheranteil von 99 Prozent der internationalen Leitmesse.

Bedeutung der Teilereinigung steigt weiter

Besucht wurde die internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung von Unternehmensvertretern aus unterschiedlichsten Branchen. Den Schwerpunkt bildeten in diesem Jahr der Maschinenbau, die Chemie- und Verfahrenstechnik sowie die Oberflächentechnik. Der Anteil der Fachbesucher aus der Automobil- und Fahrzeugindustrie lag mit 32 Prozent auf einem konstant hohen Niveau. Mit 53 Prozent geht mehr als die Hälfte der Besucher davon aus, dass die Bedeutung der Teilereinigung und damit auch die der parts2clean als Informations- und Beschaffungsplattform künftig weiter steigen wird. Dieser Wert hat sich im Vergleich zur Vorveranstaltung um sechs Prozent erhöht.

Dass diese Entwicklung nicht auf den deutschsprachigen Raum begrenzt ist, zeigte auch das große Interesse internationaler Besucher an den in englischer Sprache durchgeführten Guided Tours sowie an den simultan übersetzten Vorträgen (Deutsch<>Englisch) des parts2clean-Fachforums.

FiT präsentierte sich erfolgreich

Dass zum Thema Bauteilreinigung noch ein großer Informationsbedarf besteht, wurde auch am Stand des FiT deutlich. Dies belegte nicht nur die große Zahl der Fachbesucher, die sich über die Arbeit des Fachverbands informierten, es konnten auch neue Mitglieder gewonnen werden.

Stark nachgefragt wurden die Publikationen des FiT, wie die überarbeiteten und ergänzten Leitlinien für eine qualitätssichernde Prozessführung in der Bauteilreinigung in deutscher und englischer Sprache. Interessiert an der Arbeit des FiT und weiteren Informationen zeigten sich viele ausländische Besucher, da es in keinem anderen Land eine vergleichbare Institution gibt. Zahlreiche Anwender industrieller Reinigungstechnik äußerten darüber hinaus den Wunsch nach einer Erstberatung durch den FiT zur Lösung ihrer Reinigungsaufgaben.

Mit zwei Vormittagssessions gestalte der FiT das Programm des als gefragte Wissensquelle etablierten parts2clean-Fachforums erfolgreich mit. Das Innovationsforum bot in zehn Vorträgen Informationen über neue Entwicklungen aus den Bereichen Chemie und Verfahren, Anlagen- und Verfahrenstechnik sowie Messen, Prüfen und Analysieren. Das Zukunftsforum beschäftigte sich mit den Themen Digitalisierung und informierte über Lösungsansätze für QSRein 4.0. Beide Vortragsblöcke waren sehr gut besucht.

Bei der kommenden parts2clean, die vom 23. bis 25. Oktober 2018 stattfindet, wird der FiT ebenfalls wieder mit einem Stand vertreten sein.