Zum Hauptinhalt springen
Kompass als Symbol des Navigators der Bauteilreinigung
FiT Fachverband industrielle Teilereinigung - Navigator der Bauteilreinigung

MAFAC: Reinigung als entscheidender Prozess

Hersteller von Fleischer-, Koch und Hufmessern hat seinen Reinigungsprozess komplett umgestellt. Stark verschmutzte Messerklingen reinigt nun die Spritz-Flutreinigungsmaschine PALMA von MAFAC.

Reinigungsanlage MAFAC PALMA, installiert bei Friedr. Dick (Bild: MAFAC)

Reinigungsanlage MAFAC PALMA, installiert bei Friedr. Dick (Bild: MAFAC)

Die Firma Friedr. Dick in Deizisau hat vor einem Jahr ihren Reinigungsprozess komplett umgestellt. Seitdem werden stark verschmutzte Messerklingen in einer Spritz-Flutreinigungsmaschine PALMA von MAFAC gereinigt. Die Dreitank-Maschine reinigt empfindliche, vom Polieren stark verschmutzte Messerklingen und erfüllt höchste Anforderungen an die Reinigung und Trocknung. Nicht nur das: Auch Durchlauf­zeiten konnten gekürzt und der Wasserverbrauch reduziert werden.

Reinigung von Klingen für Fleischer-, Koch- und Hufmesser

Über 5.000 Klingen für Fleischermesser werden täglich bei Friedr. Dick gereinigt. Das macht etwa 80 Prozent des gesamten Reinigungsvolumens aus. Die verbleibenden 20 Prozent entfallen auf die Reinigung der Klingen von Koch- und Hufmessern. Die Edelstahlklingen der Fleischermesser werden zunächst gestanzt, danach geschliffen und dann poliert. Durch die dabei eingesetzte Polierpaste entstehen starke Verschmutzungen, die abgereinigt werden müssen, bevor der Kunststoffgriff angespritzt wird. „Die Reinigung ist für uns ein ganz entscheidender Prozess innerhalb der Fertigung. Die Klingen müssen absolut sauber sein und dürfen keinerlei Rückstände aufweisen, auch keine Wasserflecken“, so Nikolaos Tziovaras.

Umstellung auf das Kammersystem der MAFAC PALMA

Bis Anfang 2017 erfolgte die Reinigung in einer Durchlaufanlage – mit mäßigem Ergebnis. Die Klingen waren am Ende nicht trocken genug. Sie mussten von zwei Mitarbeiterinnen manuell nachpoliert werden. So ent­schieden die Verantwortlichen, den Reinigungsprozess auf ein Kammersystem umzustellen. Überzeugt vom Reinigungsergebnis entschieden sie sich für die MAFAC PALMA mit Dreitank-System.

Reinigungsprozess von 15 Minuten

Da die Klingen der verschiedenen Messertypen vor der Reinigung unterschiedliche Verschmutzungsgrade aufweisen, sind insgesamt drei Programme in der PALMA eingespeichert. Die Klingen der Fleischermesser, die poliert werden, weisen mit der Polierpaste die stärksten Verschmut­zungen auf. Deshalb hat der Reinigungsprozess mit 15 Minuten die längste Laufzeit. Die Klingen der Kochmesser werden nicht poliert und sind des­halb relativ unkompliziert zu reinigen, wohingegen die Klingen der Hufmesser aus Normalstahl und dadurch sehr rostanfällig sind.

Reinigen – Spülen – Spülen

Unabhängig vom Programm ist der Reinigungsprozess in eine Nass- und eine Trocknungsphase untergliedert. Zwei Drittel der Reinigungszeit entfallen auf die eigentliche Reinigung. Dabei kommen die drei Medium­tanks der PALMA wie folgt zum Einsatz: Über Tank eins erfolgt die Vorreinigung mit einem Reinigungsmedium in zweiprozentiger Konzen­tration. Als unterstützende Technik ist die bei Friedr. Dick installierte PALMA mit einem Ultraschall-Reinigungssystem ausgestattet. „So wird schon ein Großteil der Verschmutzungen abgetragen“, sagt Nikolaos Tziovaras. Anschließend werden die Klingen abgespült mit dem Wasser aus Mediumtank zwei und dem Wasser aus Medientank drei, dem ein spezieller Klarspüler beigefügt ist.

Spezielles Trocknungssystem

An die Reinigung schließt sich die Trocknung an, die das verbleibende Drittel der gesamten Reinigungszeit umfasst. Hierbei kommt das spezielle Heißluft-Trocknungssystem von MAFAC zum Einsatz. Zunächst werden die Werkstücke impulsartig mit hochreiner Druckluft abgeblasen und anschließend mit feinstgefilterter Heißluft beaufschlagt.

Diese Meldung ist eine Unternehmenspresseinformation. Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. ist nicht verantwortlich für Inhalt und Aussagen dieser Meldung und übernimmt für deren Richtigkeit keine Gewähr. Sollten Sie zu dieser Unternehmenspresseinformation Nachfragen haben, richten Sie diese bitte direkt an das publizierende Unternehmen.