Zum Hauptinhalt springen
Kompass als Symbol des Navigators der Bauteilreinigung
FiT Fachverband industrielle Teilereinigung - Navigator der Bauteilreinigung

MAFAC auf der parts2clean 2019

Die MAFAC – E. Schwarz GmbH & Co. KG zeigt auf der parts2clean vom 22. bis 24. Oktober 2019 in Stuttgart in Halle 9, Stand D 14, am Beispiel ihres kleinsten Maschinenmodells MAFAC PURA sowie der Spritz-Flut-Reinigungsmaschine MAFAC JAVA mit Vektorkinematik, wie hohe Reinigungsqualität effizient erzielt werden kann.

Die neue MAFAC Vektorkinematik ermöglicht eine vielfältige Beaufschlagung der Bauteileoberflächen aus verschiedensten Winkeln. (Bild: MAFAC)

Vektorkinematik ermöglicht vielfältige Beaufschlagung von Bauteileoberflächen aus verschiedensten Winkeln

„Dem Fachpublikum werden wir wieder eine große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten in der wässrigen Teilereinigung präsentieren. Dabei zeigt sich die hohe Prozess- und Reinigungsqualität unserer kompakten Serienmaschinen, die auf Basis unserer Maschinenphilosophie bereits in der Standausführung ein hohes Maß an Anforderungen erprobt und sicher erfüllen“, erklärt Peter Ruoff, Leiter Marketing und Vertrieb bei MAFAC den Messeauftritt. Teil der Messepräsentation sind Ergebnisse einer Kundenbefragung zur MAFAC PURA sowie einer umfangreichen Testreihe der 2018 eingeführten Vektorkinematik.

Passt optimal, reinigt effektiv – die MAFAC PURA

Seit fast einem Jahr ist die MAFAC PURA, das Einstiegsmodell im MAFAC Sortiment, nun auf dem Markt und wurde bereits vielfach verkauft. Seit ihrer Einführung setzt die Spritzreinigungsmaschine mit „Maschine-to-go“-Prinzip und „Plug-and-Play“-Installation neue Impulse – ein Grund für MAFAC, eine Kundenumfrage zu starten und zu prüfen, ob die kleine Maschine hält, was sie verspricht. Dabei zeigte sich: Der MAFAC-„Youngster“ hat die Herzen seiner Anwender im Nu erobert.

Dabei überzeugt die MAFAC PURA vor allem durch ihre kompakte Baugröße mit komprimierter Funktionalität sowie durch ihre Bedienerfreundlichkeit. Beides ermöglicht einen unkomplizierten Einsatz im Fertigungslauf. Manfred Bürkle von der Haigis GmbH bringt die Vorzüge der kleinen Reinigungseinheit auf den Punkt: „Die Maschine lässt sich schnell und flexibel einsetzen, gewährleistet eine zuverlässige Reinigung und Trocknung und eignet sich für eine Vielzahl von Materialien und Werkstoffen. Darüber hinaus ermöglicht sie lange Badstandzeiten.“

Vektorkinematik – die neue Dimension bewegten Reinigens schreitet voran

Mit der Einführung des neuen kinematischen Verfahrens der Vektorkinematik im Oktober 2018 betrat MAFAC neue Wege in der wässrigen Teilereinigung: Ein Mehr an mechanischer Bewegung verbunden mit starken Turbulenzen während der Reinigung und Trocknung führt zu einer hohen Beaufschlagung der Bauteiloberflächen aus verschiedenen Winkeln. Dabei wiesen Simulationsversuche eine bis zu 60 Prozent größere Beaufschlagung nach. Um diese Aussage weiterhin treffen zu können, führte MAFAC im letzten Jahr zahlreiche Validierungstests durch, die zu erfreulichen Ergebnissen führten: Mit Hilfe der Vektorkinematik kann von einer bis zu 56 Prozent größeren Beaufschlagung gesichert ausgegangen werden. „Damit liegen wir sehr nah am Ergebnis unserer Vorversuche und sind zuversichtlich, mittels intelligenter Korrelation von Software und Steuerung noch bessere Reinigungseffekte unter geringerem Energieaufwand zu erzielen“, sagt Stefan Schaal, technischer Geschäftsführer von MAFAC. Auf Basis dieser Testergebnisse steht die Vektorkinematik kurz vor der Marktreife und kann ab 2020 auch im neuen MAFAC Technikum von Kunden getestet werden. 

Diese Meldung ist eine Unternehmenspresseinformation. Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. ist nicht verantwortlich für Inhalt und Aussagen dieser Meldung und übernimmt für deren Richtigkeit keine Gewähr. Sollten Sie zu dieser Unternehmenspresseinformation Nachfragen haben, richten Sie diese bitte direkt an das publizierende Unternehmen.